ÖPNV für ALLE

Das vom BSK initiierte Projekt "ÖPNV für Alle" begleitet die Umsetzung der Barrierefreiheit im öffentlichen Nahverkehr und steht vor allem für die Verbände vor Ort und betroffenen Menschen mit Behinderung als Ansprechpartner zur Verfügung. 

Die Träger der öffentlichen Daseinsvorsorge, also in der Regel die Städte und Gemeinden, müssen sicherstellen, dass alle Menschen den öffentlichen Nahverkehr nutzen können.

Zu diesem Zweck müssen die Aufgabenträger Nahverkehrspläne erstellen, welche auch die Belange von Menschen mit Behinderungen berücksichtigen. Um hier die Kommunen und die Verbände vor Ort zu unterstützen, hat der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK) das Projekt „ÖPNV für ALLE“ ins Leben gerufen. Das von Aktion Mensch geförderte Projekt soll die Verbände vor Ort und betroffene Menschen stärken und ermutigen, sich an der Gestaltung der Nahverkehrspläne zu beteiligen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Barrierefreiheit hier verankert wird.

„Mit dem Projekt wollen wir die gesetzliche Vorgabe aktiv gestalten, damit die Umsetzung der Barrierefreiheit vor Ort gelingt.“, so Julia Walter, Mitarbeiterin im Projekt. Der Start des Projektes hat sich aufgrund der aktuellen Corona-Situation verzögert.

Das Projekt befindet sich nun seit August 2020 im Aufbau. Bei Fragen zum Projekt kontaktieren Sie uns gerne unter den unten angegeben Kontaktdaten.

Unsere Aufgaben sind ...

  • Ansprechpartner für die Akteure vor Ort und Betroffene
  • Unterstützung der Akteure vor Ort bei der Beteiligung an der Gestaltung der Nahverkehrspläne
  • Vorbereitung zur Durchsetzung des rechtlichen Anspruchs einer vollständigen Barrierefreiheit

Haben Sie Fragen ...

  • zum Thema barrierefreier ÖPNV?
  • zur Gestaltung von Nahverkehrsplänen?

 

Dann sprechen Sie uns gerne an!

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.
ÖPNV für ALLE
Kurfürstenstr. 131
10785 Berlin

Tel.: 030 814 5268-51
Fax: 030 814 5268-52

E-Mail: oepnvSpamvermeidung gegen Bots@bsk-ev.org